Hamburg Airlines (HAS/HX)

 

Die Flugzeuge von Hamburg Airlines fliegen schon lange nicht mehr durch den europäischen Himmel, dennoch möchte hier ein paar Worte über diese ehemalige Airline aus Hamburg schreiben.

Hamburg Airlines wurde am 15. April 1988 gegründet und sollte als Auffanggesellschaft für Holiday Express dienen. Hinter ihr steckte der Steakhaus- und Hotelbesitzer Eugen Block.

Knapp zwei Monate nach der Gründung nahm die Airline am 9. Juni 1988 den Flugbetrieb auf. Zunächst mit zwei Flugzeugen vom Typ Dornier Do 228, welche ca. 4 Monate später durch Dash 8-100 und Dash 8-300 ersetzt wurden.

Zu Beginn des Jahres 1993 wurde Hamburg Airlines von Saarland Airlines gekauft. Die Airline überlebte allerdings den Jahreswechsel nicht und ging bereits kurz vorm neuen Jahr in Konkurs. Schon am 1. Dezember wurde Hamburg Airlines wiederbelebt, dieses Mal als GmbH. Es wurden per Leasing größere Flugzeuge beschafft unter anderem British Aerospace BAe 146-200, aber auch 2 Fokker 100 wurden  von Air Littoral beschafft.

Die Airline hat es über die Jahre nicht geschafft sich am Markt zu etablieren und ohne einen starken Partner wurde es immer schwerer. Am 21. Dezember 1997 wurde der Betrieb eingestellt.

 

Im August 1992 standen folgende Ziele im Flugplan von Hamburg Airlines:

 

Amsterdam

Brüssel

Saarbrücken

Leipzig

Dresden

Berlin

Riga

Frankfurt

Vilnius

Minsk

 

Die Flotte:

 

D-AHOI – BAE 146-300A

D-ALOA– BAE 146-200

D-AQUA – BAE 146-300

D-AZUR– BAE 146-200

D-BOBA – De Havilland Canada DHC 8-311

D-BOBE – De Havilland Canada DHC 8-311

D-BOBL– De Havilland Canada DHC 8-102A

D-BOBO – De Havilland Canada DHC 8-102

D-BOBS – De Havilland Canada DHC 8-311

D-BOBU– De Havilland Canada DHC 8-311

D-BOBY – De Havilland Canada DHC 8-102

EI-BWX– De Havilland Canada DHC 8-102

EI-BXS – ATR 42-300

EI-BZC – De Havilland Canada DHC 8-102

EI-CBV – De Havilland Canada DHC 8-102A

EI-CED – De Havilland Canada DHC 8-311

F-OGQA– Fokker 100

F-OGQI – Fokker 100

G-OJET – BAE 146-100

SE-DRD – BAE 146-200

 

Zum Weiterlesen:

Artikel aus dem Spielgel 14/1989

Email this to someoneShare on Facebook65Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.