Emirates kommt mit der A380 – oder auch nicht

Da war aber mächtig etwas los in den Hamburger Medienlandschaft. Am Morgen des 10. Januar blitzte z.B. im Hamburger Abendblatt die Meldung auf, das Emirates ab nächsten Jahr die A380 auch auf der Strecke Dubai-Hamburg einsetzen will. Gesagt haben soll dies der Deutschlandchef der Airline, Volker Greiner und zwar auf dem Neujahrsempfang des Hamburger SV, ist man doch Trikotsponsor des Fussballvereins.

A6-EDE

Sofort starteten in den einschlägigen Hamburger Spotterforen die Diskussionen und es wurde sich gefreut, darüber dass die A380 quasi nach Hause kommt, denn in Finkenwerder erhält sie nicht nur ihre Lackierung, sondern auch die Kabine wird für jede Maschine hier in Hamburg installiert.

Nun ja, bereits am nächsten Morgen war der Traum von neuen Fotomotiven aus geträumt. Das Hamburger Abendblatt berichtete erneut über das Thema, allerdings hieß es nun von Seiten der Airline, dass man Herr Greiner falsch verstanden habe. Es gäbe zur Zeit keinen Zeitplan, wann die A380 in Hamburg zum Einsatz kommt.

Die infrastrukturellen Voraussetzungen sind jedenfalls größtenteils geschaffen worden. Die Positionen 6 und 7 an der Pier Süd sind umgebaut worden und wurden mit Doppelfingern ausgerüstet, wobei an der Position 6 die Option besteht einen dritten Finger zu installieren um gleichzeitig auf beiden Decks zu boarden. Links und rechts der beiden Pisten wurde bereits vor Jahren der Rasen ausgetauscht und speziell verklebt. Dies war Voraussetzung damit Fuhlsbüttel den Status eines Ausweichflughafens, für den Riesenairbus, erhält. Im letzen Jahr wurde darüber hinaus auch die Flughafenfeuerwehr modernisiert und vergrößert.

Emirates setzt zur Zeit auf den Flügen nach Hamburg die Boeing 777-300 ein. Sie ist zwar auch ein beeindruckendes Flugzeug, keine Frage, aber die A380 in Hamburg würde schon ein tolles Bild abgeben. So heißt es weiterhin warten, warten auf den „Airboss“.

Ein Kommentar

  • Es würde mich ja freuen wenn er bald kommen würde, aber ich glaube, bis die Bauarbeiten auf dem Vorfeld abgeschlossen sind, wird das nichts. Also abwarten bis 2020.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.