FREITAG – 14. Juli 2017

Heute eröffnete Qeshm Air die Strecke Tabriz-Hamburg. Die Flughafenfeuerwehr begrüßte den A319 (u.a. mit dem Bürgermeister von Tabriz an Bord) gebührend…

Aviation photo
EP-SAS at Hamburg – Fuhlsbuettel
by Sven Grimpe on netAirspace.com

Aviation photo
EP-SAS at Hamburg – Fuhlsbuettel
by Sven Grimpe on netAirspace.com

Aviation photo
EP-SAS at Hamburg – Fuhlsbuettel
by Sven Grimpe on netAirspace.com

Darüber hinaus schaute auch noch eine Antonov 26B der Bright Flight bei uns in Hamburg vorbei. Es handelte sich dabei um LZ-FFL.

Aviation photo
LZ-FLL at Hamburg – Fuhlsbuettel
by Hadi B. on netAirspace.com

Qeshm Air neu von Hamburg nach Tabriz

Iranische Kulturstadt wird zweimal wöchentlich ab Hamburg angeflogen

Premiere am Hamburg Airport: Ab dem 14. Juli 2017 nimmt die iranische Fluggesellschaft Qeshm Air eine Verbindung zwischen Hamburg und Tabriz auf. Die iranische Stadt Tabriz ist ein komplett neues Ziel im Streckennetz von Hamburg Airport, welches erstmals ab Hamburg angeflogen wird. Für Tabriz ist die Hansestadt das erste europäische Ziel, das direkt bedient wird. Die Strecke zwischen Hamburg und Tabriz wird zweimal wöchentlich jeweils montags und freitags geflogen. Zum Einsatz kommen Maschinen des Typs Airbus A319.

„Die neue Verbindung zwischen Hamburg und Tabriz ist nicht nur eine weitere Bereicherung unseres Streckennetzes für unsere Passagiere, sondern bietet auch viel wirtschaftliches Potenzial für Hamburg und Norddeutschland“, sagt Michael Eggenschwiler, Vorsitzender der Geschäftsführung am Hamburg Airport. „Daher freuen wir uns über die Entscheidung von Qeshm Air, unsere Hansestadt ab Juli mit Tabriz zu verbinden. Wir sind uns sicher, dass der Start dieser Strecke der Beginn einer erfolgreichen Partnerschaft ist.“

Tabriz: Orientalische Kulturstadt
Tabriz ist die Hauptstadt der iranischen Region Ost-Aserbaidschan und liegt im äußersten Nordwesten des Landes Nahe der türkischen Grenze. Mit über zwei Millionen Einwohnern ist Tabriz eines der größten kulturellen Zentren von Aserbaidschan im Iran und eine bedeutende Universitätsstadt des Landes.

Einst lag die Stadt an der berühmten Seidenstraße und stellte damit einen wichtigen Handelsknotenpunkt dar. In Europa berühmt wurde Tabriz durch die Herstellung von Teppichen. Tabriz-Teppiche gehören durch ihre feine Knüpfung und besonderen Mustern seit jeher zu den begehrtesten Orientteppichen. Hier findet sich eine weitere Verbindung zu Hamburg: Viele der in der Hansestadt ansässigen Orientteppich-Handelsunternehmen, die vor allem den Charakter der Speicherstadt prägen, stammen aus Tabriz oder beziehen ihre Teppiche aus der iranischen Stadt.

Auch darüber hinaus bietet Tabriz seinen Besuchern ein vielfältiges kulturelles Angebot: So gehört der Historische Basar seit 2010 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Er gilt als einer der größten überdachten Basare der Welt. Zu den bekanntesten Museen der Stadt gehören die Kabud-Moschee, auch Blaue Moschee genannt, sowie die Saheb-ol-Amr-Moschee. Ebenfalls beliebt bei Besuchern sind das Aserbaidschan-Museum und der El-Goli-Park.

Hohe wirtschaftliche Bedeutung durch Wiederbelebung alter Handelswege
Auch über den touristischen und ethnischen Verkehr hinaus ist die neue Verbindung zwischen Hamburg und Tabriz wirtschaftlich bedeutsam. So bietet sie nicht nur für Geschäftsreisende, sondern auch für den Frachtverkehr von Norddeutschland in den Iran neue Möglichkeiten.

Zudem trägt die neue Flugverbindung dazu bei, die ursprüngliche Seidenstraße – damals eine der wichtigsten Handelsrouten der Welt – wiederzubeleben. Durch die Strecke nach Tabriz läge Hamburg am westlichen Ende dieses wichtigen, neu aufgenommenen Handelsweges, was der Hansestadt viele wirtschaftliche Möglichkeiten eröffnet.

Flugtickets nach Tabriz sind ab sofort unter 040 555 91 011 buchbar.

Quelle: Pressemitteilung des Hamburg Airport vom 29.06.2017

EasyJet streicht die Segel

Wie heute bekannt wurde, wird EasyJet ihre Basis in Hamburg, wohl zum Sommerflugplan 2018, schließen und ihr Angebot in Hamburg um rund 70% zurückfahren. Betroffen davon sind ca. 130 Mitarbeiter. Ihnen sollen Arbeitsplätze an anderen Standorten angeboten werden.

G-EZDT

Grund für die Entscheidung gegen Hamburg war, nicht ganz unerwartet, ein Überangebot auf einigen Strecken. Zuletzt hatte Ryanair in Hamburg relativ stark expandiert und auch Eurowings stellt sich nebenher in der Breite auf. 

Die Airline hat zur Zeit noch 3 Flugzeuge in Hamburg fest stationiert und bedient 30 Ziele bei bis zu 120 wöchentlichen Flügen. Im Jahr 2005 nahm EasyJet die Hansestadt in ihren Flugplan auf und eröffnete 2014 ihre Basis hier.

Sonntag – 21. Mai 2017

Noch kurz vor Mitternacht des gestrigen Tages schwebte ein A340-500 der Portugisischen Highfly über die 05 in Hamburg ein. An Bord Passagiere der NIKI aus Teneriffa. Soweit so gut (zumindest für all jene, die dann doch relativ pünktlich ihren Urlaub beenden konnten).
Ungleich schlechter waren allerdings die Fluggäste dran, die bereits seit Mittag darauf warteten, in den Urlaub zu starten! Für sie ging es dann heute am Nachmittag – also mit rund 26 Stunden Verspätung – ab in Richtung Kanaren…
Offensichtlich fehlt es nach der Zerschlagung der Air Berlin „der neuen NIKI“ hinten und vorne an Fluggerät, um das übernommene Angebot halbwegs termingerecht zu bedienen. Auch Flüge nach Palma waren/sind aufgrund dessen mit mehreren Stunden Verspätung bzw. Streichungen betroffen. Da ist die Frage durchaus berechtigt, wie lange sich die NIKI-Kunden ein solches Chaos noch antun. Und die Sommerferien kommen ja erst noch…

Aviation photo
CS-TFX at Hamburg – Fuhlsbuettel
by Sven Grimpe on netAirspace.com

Der A345 flog übrigens einmal für die Nigerianische Arik und wird aktuell nur für kurzfristige Anmietungen genutzt. Abgefertigt wurde er heute über Vorfeld 2.

Mittwoch – 17. Mai 2017

Zwei Boeing CV-22B Osprey der US Air Force haben heute einmal wieder einen Tankstop in Fuhlsbüttel eingelegt. Neben der 12-0063 handelte es sich um die 08-0050.

Aviation photo
12-0063 at Hamburg – Fuhlsbuettel
by Sven Grimpe on netAirspace.com

Aviation photo
08-0050 at Hamburg – Fuhlsbuettel
by vwmatze on netAirspace.com

Am Abend war wieder ein SSJ der CityJet in den Farben der Brussels Airlines in Hamburg zu bewundern. CityJet soll im Auftrag der Brussels Airlines in den kommenden Wochen immer Mittwochs mit dem SSJ auf dem Abendkurs nach Hamburg fliegen.

Aviation photo
EI-FWE at Hamburg – Fuhlsbuettel
by D-OTTI on netAirspace.com

Eurowings Langstrecke auch ab Hamburg?

Man darf ja noch träumen…

Wie bereits vor einigen Tagen in den einschlägigen Onlineportalen zu lesen war, erwägt Konzernchef Carsten Spohr den Ausbau der Langstreckenflotte von Eurowings. Zur Zeit betreibt die low cost Tochter der Lufthansa sechs Airbus A330-200 und es steht noch die Auslieferung einer siebten Maschine aus.

Aviation photo
D-AXGD at Hamburg – Fuhlsbuettel
by Timo Soyke on netAirspace.com

Im selben Atemzug nannte Spohr auch Hamburg als „interessanten“ Standort von dem aus Eurowings auf Langstrecke gehen könnte. Ob das passiert und wenn ja, wohin es gehen könnte, darüber gibt es noch keine Aussagen. Noch ist es also nicht mehr, als die wage Aussage des Konzernchefs.

Hier im Forum geht es zum passenden Diskussionsthread

FROHE WEIHNACHTEN!

Allen treuen Fans und Freunden von eddh-airport.de wünscht das Team dieser Seite ein frohes Fest und – natürlich – einen guten Rutsch ins neue Jahr.

(Leider hat Air Berlin – als jahrelanger Garant für die spezielle Weihnachtsfliegerei – heuer die Tradition gebrochen und keines ihrer Flugzeuge mit einer speziellen „flying home for christmas“ Bemalung versehen. Sehr schade! Somit bleibt uns nichts anderes übrig, als auf den Weihnachts-Airbus vom letzten Jahr zurückzugreifen…)

Aviation photo
D-ABNM at Hamburg – Fuhlsbuettel
(Archivbild) on netAirspace.com

Montag – 12. Dezember 2016

Heute gab es am Helmut Schmidt Airport einmal mehr eine „Typenerstlandung“! Air Baltic präsentierte auf einem Promotion-Flug ihren neuen Bombardier CS300 (YL-CSA). Und wieder einmal war das Hamburger Wetter dem Anlass leider nicht entsprechend…
Aviation photo
YL-CSA at Hamburg – Fuhlsbuettel
by suppenhuhn on netAirspace.com

Aviation photo
YL-CSA at Hamburg – Fuhlsbuettel
by vwmatze on netAirspace.com

Aviation photo
YL-CSA at Hamburg – Fuhlsbuettel
by Hadi B. on netAirspace.com

Vielleicht wird uns Air Baltic ja mit diesem – wie viele meinen – formschönen Flugzeug auf ihrer Verbindung nach Riga häufiger beehren.

United Airlines macht Pause

Keine schönen Nachrichten für den Flughafen Hamburg und den Luftfahrtstandort im Allgemeinen. Wie nun bekannt wurde, wird United Airlines ihre Flüge zwischen Hamburg (HAM) und New York-Newark (EWR) im Winter aussetzen. 

N667UADemnach wird der letzte Flug von Hamburg nach New York am 08.01.2017 starten und der erste Flug nach der Pause am 07.05.2017 in Fuhlsbüttel landen. Wenn man der Buchungsmaske auf der Homepage von United Airlines trauen mag, dann werden die Flüge erneut mit der Boeing 767-300 durchgeführt. Gerüchten zu Folge wäre auch ein Einsatz der größeren Boeing 767-400 möglich. 

Weiter geht es im Forum

Emirates bald mit A380 nach Hamburg

Es ist kein Geheimnis das sich der Hamburg Airport – Helmut Schmidt auf den regulären Flugbetrieb mit einem Airbus A380 vorbereitet, denn im Zuge der Sanierung von Vorfeld 1 werden bald zwei Doppelfluggastbrücken installiert. Diese sollen im Frühjahr 2017 betriebsbereit sein und ermöglichen dann das Boarding auf beiden Ebenen des größten Passagierflugzeugs der Welt.

A6-EDEEmirates CEO Tim Clark sagte nun in Berlin, sobald die nötige Infrastruktur zur Verfügung steht, kommt der Airbus A380 nach Hamburg. Damit wäre Hamburg neben Frankfurt, München und Düsseldorf der vierte und damit letzte Flughafen in Deutschland, der von der Airline aus den Vereinigten Arabischen Emiraten mit dem „Airboss“ angeflogen wird.

Theoretisch könnten, mit Beginn des Sommerflugplans 2017, einer oder auch beide Flüge auf den A380 umgestellt werden. Noch gibt es keine offizielle Verlautbarung, weder vom Hamburg Airport, noch von Emirates selber, aber man darf gespannt sein.

1 2 3 6