Eurowings Langstrecke auch ab Hamburg?

Man darf ja noch träumen…

Wie bereits vor einigen Tagen in den einschlägigen Onlineportalen zu lesen war, erwägt Konzernchef Carsten Spohr den Ausbau der Langstreckenflotte von Eurowings. Zur Zeit betreibt die low cost Tochter der Lufthansa sechs Airbus A330-200 und es steht noch die Auslieferung einer siebten Maschine aus.

Aviation photo
D-AXGD at Hamburg – Fuhlsbuettel
by Timo Soyke on netAirspace.com

Im selben Atemzug nannte Spohr auch Hamburg als „interessanten“ Standort von dem aus Eurowings auf Langstrecke gehen könnte. Ob das passiert und wenn ja, wohin es gehen könnte, darüber gibt es noch keine Aussagen. Noch ist es also nicht mehr, als die wage Aussage des Konzernchefs.

Hier im Forum geht es zum passenden Diskussionsthread

Gedankenflüge zu: Wo bleibt mein Koffer?

Diese Frage stellt man sich am Hamburger Flughafen in der letzten Zeit wohl öfter wenn man sich die regionalen Medien durchliest.

Nun, ich selber kann da nicht aus erster Hand berichten, denn mein letzter Flug liegt schon neun Jahre zurück und es gab damals keinerlei Probleme an der Gepäckausgabe, aber ich möchte trotzdem ein paar Worte dazu verlieren welche meine persönliche Meinung wiederspiegeln. Im Hamburger Abendblatt ist jüngst ein Artikel erschienen in dem von Wartezeiten berichtet wird, die gelegentlich bei mehr als 90 Minuten liegen sollen. Erklärt wird das Ganze mit der aktuellen Vorfeldbaustelle und einer angespannten Personalsituation. 50 Arbeitsplätze sollen zur Zeit unbesetzt sein. Ich kann mir das eigentlich gar nicht vorstellen. Flughafen, interessanter Arbeitsplatz mit einem tollen Flair. Hier weiß ich genau, wovon ich rede, habe ich doch selber einige Jahre am Flughafen gearbeitet und zwar sehr gerne. Das ist natürlich auch dem Umstand geschuldet, dass mein Hobby hier stattfindet. 

Als ich damals im Sicherheitsgewerbe am Hamburg Airport eingestellt wurde, bei einem privaten Sicherheitsunternehmen, betrug mein Einstiegslohn ganze 7,22€ in der Stunde. Das macht bei 40 Stunden in der Woche und Steuerklasse 1 ganze 963,90€ – Netto! Was davon übrig bleibt, kann man sich ja ausrechnen.

Um die Brücke zurück zu schlagen: Bei den Bodenverkehrsdiensten am Hamburg Airport beträgt der Einstiegslohn, laut dem Artikel im HA, um die 9€. Bei gleichen angenommenen Wochenstunden und Steuerklasse 1 kommen wir da auf 1145,33€.

Sorry, für die körperlich schwere Arbeit in geduckter Haltung in einem Flugzeugrumpf muss da einfach mehr rausspringen und da darf man sich nicht wundern, wenn sich  nicht genügend qualifizierte Bewerber finden. Ich würde mir für das Geld auch nicht den Rücken kaputt machen wollen. 

Wenn man, grob gerechnet, zu zweit 1235€ Arbeitslosengeld 2 erhalten kann (wie es in meinem Fall wäre), dann braucht man sich nicht wundern… 

FREITAG – 24. Februar 2017

Sukhoi-Superjets haben Seltenheitswert in Hamburg; auf einem Charterflug nach Maastricht (NL) zeigte sich am heutigen Morgen ein Exemplar der irischen Cityjet…

Aviation photo
EI-FWC at Hamburg – Fuhlsbuettel
by Sven Grimpe on netAirspace.com

Zweifelsohne unbequemer reiste eine Gruppe hochrangiger Militärs aus verschiedenen Ländern (u.a. aus Mali und Brasilien) mit einer steinalten Transall der Luftwaffe nach Hamburg. Was die sich wohl gedacht haben…

Aviation photo
5065 at Hamburg – Fuhlsbuettel
by Sven Grimpe on netAirspace.com

Last not least traf ein weiterer A319 der Air Berlin (neu) in den Farben der Eurowings in Fuhlsbüttel ein. Damit sind derzeit vier A319 der finanziell angeschlagenen Airline im Auftrage der Lufthansa-Tochter in Hamburg stationiert.

Aviation photo
D-ABGN at Hamburg – Fuhlsbuettel
by Sven Grimpe on netAirspace.com

Auf der anderen Seite der Elbe gab es währenddessen auch wieder einige Flugbewegungen, angeführt von der A350-1000.

Aviation photo
F-WLXV at Hamburg – Finkenwerder
by Lars Hentschel on netAirspace.com

A350-1041, Airbus, F-WLXV (MSN 0065)

FROHE WEIHNACHTEN!

Allen treuen Fans und Freunden von eddh-airport.de wünscht das Team dieser Seite ein frohes Fest und – natürlich – einen guten Rutsch ins neue Jahr.

(Leider hat Air Berlin – als jahrelanger Garant für die spezielle Weihnachtsfliegerei – heuer die Tradition gebrochen und keines ihrer Flugzeuge mit einer speziellen „flying home for christmas“ Bemalung versehen. Sehr schade! Somit bleibt uns nichts anderes übrig, als auf den Weihnachts-Airbus vom letzten Jahr zurückzugreifen…)

Aviation photo
D-ABNM at Hamburg – Fuhlsbuettel
(Archivbild) on netAirspace.com

Montag – 12. Dezember 2016

Heute gab es am Helmut Schmidt Airport einmal mehr eine „Typenerstlandung“! Air Baltic präsentierte auf einem Promotion-Flug ihren neuen Bombardier CS300 (YL-CSA). Und wieder einmal war das Hamburger Wetter dem Anlass leider nicht entsprechend…
Aviation photo
YL-CSA at Hamburg – Fuhlsbuettel
by suppenhuhn on netAirspace.com

Aviation photo
YL-CSA at Hamburg – Fuhlsbuettel
by vwmatze on netAirspace.com

Aviation photo
YL-CSA at Hamburg – Fuhlsbuettel
by Hadi B. on netAirspace.com

Vielleicht wird uns Air Baltic ja mit diesem – wie viele meinen – formschönen Flugzeug auf ihrer Verbindung nach Riga häufiger beehren.

United Airlines macht Pause

Keine schönen Nachrichten für den Flughafen Hamburg und den Luftfahrtstandort im Allgemeinen. Wie nun bekannt wurde, wird United Airlines ihre Flüge zwischen Hamburg (HAM) und New York-Newark (EWR) im Winter aussetzen. 

N667UADemnach wird der letzte Flug von Hamburg nach New York am 08.01.2017 starten und der erste Flug nach der Pause am 07.05.2017 in Fuhlsbüttel landen. Wenn man der Buchungsmaske auf der Homepage von United Airlines trauen mag, dann werden die Flüge erneut mit der Boeing 767-300 durchgeführt. Gerüchten zu Folge wäre auch ein Einsatz der größeren Boeing 767-400 möglich. 

Weiter geht es im Forum

Emirates bald mit A380 nach Hamburg

Es ist kein Geheimnis das sich der Hamburg Airport – Helmut Schmidt auf den regulären Flugbetrieb mit einem Airbus A380 vorbereitet, denn im Zuge der Sanierung von Vorfeld 1 werden bald zwei Doppelfluggastbrücken installiert. Diese sollen im Frühjahr 2017 betriebsbereit sein und ermöglichen dann das Boarding auf beiden Ebenen des größten Passagierflugzeugs der Welt.

A6-EDEEmirates CEO Tim Clark sagte nun in Berlin, sobald die nötige Infrastruktur zur Verfügung steht, kommt der Airbus A380 nach Hamburg. Damit wäre Hamburg neben Frankfurt, München und Düsseldorf der vierte und damit letzte Flughafen in Deutschland, der von der Airline aus den Vereinigten Arabischen Emiraten mit dem „Airboss“ angeflogen wird.

Theoretisch könnten, mit Beginn des Sommerflugplans 2017, einer oder auch beide Flüge auf den A380 umgestellt werden. Noch gibt es keine offizielle Verlautbarung, weder vom Hamburg Airport, noch von Emirates selber, aber man darf gespannt sein.

Tuifly kehrt nach Hamburg zurück

Aviation photo
D-AHFR at Hamburg – Fuhlsbuettel
by Timo Soyke on netAirspace.com

 

Tuifly wird, mit dem Sommerflugplan 2017, Hamburg wieder in ihr Streckennetz aufnehmen und kehrt nach einem Jahr mit einer fest stationierten Maschine in unsere Stadt zurück.

Angeflogen werden neun Ziele. Es geht nach Teneriffa, Fuerteventura, Gran Canaria, Kreta, Kos, Rhodos, Palma de Mallorca, Mahon und Jerez de la Frontera.

Weiter geht es im Forum

Flugplannews 2016/2017

Hamburg Airport stellt den Winterflugplan 2016/2017 vor

Die Vielfalt im Streckennetz wächst weiter: Neue Ziele und mehr Verbindungen

(HAM/sg) Am Hamburg Airport tritt am 30. Oktober 2016 der neue Winterflugplan in Kraft. Er ist bis zum 25. März 2017 gültig. Rund 60 Airlines steuern 120 Ziele an. Damit heben im Winter pro Tag durchschnittlich 38.500 Passagiere von und nach Hamburg ab, pro Woche sind es rund 270.000 Passagiere. Auch in der Wintersaison 2016/2017 setzen die Fluggesellschaften auf Sonnen-, Ski-, Städte- und Businessziele. Mit Sofia, Mailand-Bergamo und London-Stansted kommen drei komplett neue Ziele in Hamburgs Streckennetz hinzu. Auf weiteren acht Verbindungen vergrößert sich die Auswahl für die Passagiere, weil zusätzliche Fluggesellschaften diese ebenfalls neu anfliegen.

Michael Eggenschwiler, Vorsitzender der Geschäftsführung am Hamburg Airport, freut sich über die wachsende Vielfalt im Streckennetz: „Hamburg Airport bietet gemeinsam mit den Fluggesellschaften auch für diese Wintersaison ein abwechslungsreiches Angebot. Die attraktiven Ziele, die im Winterflugplan enthalten sind, eignen sich perfekt für Strand- oder Skiurlaube, Städte- oder Businesstrips. Durch die große Auswahl an Airlines mit verschiedenen Preis- und Komfortmodellen können Reisende ihr Wunschziel schnell und bequem erreichen.“

Neue Ziele und Airlines im Streckennetz von Hamburg Airport

Pünktlich zu Beginn des Winterflugplans eröffnet Ryanair eine neue Basis mit zwei stationierten Flugzeugen in Hamburg. Damit verdoppelt sich der Betrieb der irischen Fluggesellschaft in der Hansestadt. Rund 650.000 Kunden werden jährlich mit Ryanair ab Hamburg fliegen.

Aviation photo
EI-DLD at Dublin
(Archivbild)

Mit der Eröffnung der neuen Basis nimmt Ryanair drei Ziele auf, die komplett neu im Streckennetz von Hamburg Airport sind: Dreimal pro Woche verbindet die irische Fluggesellschaft die Hansestadt mit der bulgarischen Hauptstadt Sofia – und das schon seit dem 6. September. Auch Norditalien ist mit Ryanair jetzt nonstop zu erreichen: Ab dem 30. Oktober wird Mailand-Bergamo täglich angeflogen. London-Stansted ist ein weiteres neues Ziel im Hamburger Streckennetz: Ryanair bringt Reisende ab dem 1. November zweimal täglich in das Vereinigte Königreich.

Neue Verbindungen zu bestehenden Zielen

Im Zuge der Eröffnung ihrer neuen Basis bietet Ryanair im Winter vier weitere neue Verbindungen ab Hamburg an, durch die die Auswahl für die Passagiere am Hamburg Airport wächst: Ab dem 1. November können Reisende zweimal täglich von Hamburg in die belgische Hauptstadt Brüssel fliegen. Ebenfalls ab dem 1. November wird Ryanair die Hansestadt mit der spanischen Ferieninsel Gran Canaria verbinden und dieses Ziel dreimal wöchentlich anfliegen. Auch ein Besuch in der Heimat darf nicht fehlen: Ab dem 31. Oktober fliegt die irische Fluggesellschaft fünfmal pro Woche ab Hamburg zu ihrer Heimatbasis Dublin. Mit Manchester baut Ryanair ihr Angebot ab Hamburg weiter aus und verbindet die Hansestadt ab dem 30. Oktober einmal täglich mit der nordenglischen Metropole.

Eurowings erweitert ihr Angebot ab Hamburg um drei neue Verbindungen. Ab November werden gleich zwei spanische Ferieninseln angeflogen: Fuerteventura und Teneriffa. Die Lufthansatochter verbindet Hamburg einmal bzw. zweimal wöchentlich mit den beiden Sonneninseln im Atlantik. Ab dem 17. Dezember können Passagiere mit Eurowings außerdem nach Salzburg fliegen: Die Mozartstadt wird im Winter dreimal pro Woche angesteuert.

Aviation photo
D-AIZQ at Hamburg – Fuhlsbuettel
(Archivbild)

Auch Germania nimmt zum Winterflugplan zwei Kanareninseln in ihr Streckennetz auf: Fuerteventura wird ab dem 31. Oktober einmal wöchentlich ab Hamburg angeflogen, und ab dem 5. November verbindet die Fluggesellschaft die Hansestadt mit La Palma – ebenfalls einmal wöchentlich.

Aviation photo
D-ASTY at Hamburg – Fuhlsbuettel
(Archivbild)

Frequenzerhöhungen auf beliebten Strecken

Viele beliebte Ziele werden mit Beginn des Winterflugplans von den Airlines häufiger angeflogen. So erhöht Air Berlin die Anzahl ihrer Flüge in die Landeshauptstadt Tirols, Innsbruck, von zwei auf fünf wöchentliche Flüge. Icelandair bedient die Strecke Hamburg – Reykjavik jetzt erstmalig auch im Winter und verbindet Hamburg bis zum
8. Januar dreimal pro Woche mit der Hauptstadt Islands.

Aviation photo
TF-FIU at Hamburg – Fuhlsbuettel
(Archivbild)

Auch Aegean erhöht ihre Frequenzen ab Hamburg: Statt zweimal wöchentlich fliegt die Airline im Winter so wie im Sommerflugplan dreimal wöchentlich zu ihrer Heimatbasis, nach Athen. Die libanesische Hauptstadt Beirut ist für Reisende künftig ebenfalls häufiger zu erreichen: Die Stadt am östlichen Mittelmeer wird von Germania wie im Sommer jetzt auch im Winter zweimal statt wie bisher einmal pro Woche angesteuert. Die österreichischen Städte Salzburg und Wien gehören zu beliebten Reisezielen für Städtetrips. So verbindet easyJet Hamburg in diesem Winter achtmal wöchentlich mit der Mozartstadt Salzburg; im Winterflugplan 2015/16 waren es nur vier wöchentliche Flüge. Austrian erhöht ihre Frequenzen im Vergleich zum vergangenen Winter um vier wöchentliche Flüge und steuert die österreichische Hauptstadt Wien dann bis zu dreimal täglich an. Air Serbia baut ihre Kapazitäten auf der Strecke nach Belgrad aus und fliegt mit einem größeren Flugzeug (A319) künftig ganzjährig in die serbische Hauptstadt.

Aviation photo
YU-APE at Hamburg – Fuhlsbuettel
(Archivbild)

Ausblick auf den Sommerflugplan 2017

Auch für den Sommerflugplan 2017, der ab dem 26. März 2017 gilt, wurden schon einige neue Verbindungen ab Hamburg Airport angekündigt. Ab dem 26. April 2017 verbindet Condor Hamburg mit Malta. Die deutsche Fluggesellschaft fliegt den Inselstaat im Mittelmeer zweimal wöchentlich an. Zudem werden Hurghada und Kos nach einer Pause wieder in ihren Flugplan zurückkehren.

Aviation photo
D-ABOF at Hamburg – Fuhlsbuettel
(Archiivbild)

Blue Air baut ihr Streckennetz ab Hamburg weiter aus und bedient die Strecke Hamburg – Cluj-Napoca ab dem 3. Juni 2017 zweimal wöchentlich. Im Sommer erhöht die rumänische Fluggesellschaft außerdem ihre Frequenzen nach Bukarest und flieg die rumänische Hauptstadt dann dreimal statt wie bisher zweimal wöchentlich an. Mit Liverpool nimmt die Airline ein weiteres, komplett neues Ziel ab Hamburg auf: Ab dem 26. März 2017 geht es viermal pro Woche in die Beatles-Stadt im Nordwesten Englands.

Aviation photo
YR-BAP at Hamburg – Fuhlsbuettel
(Archivbild)

Small Planet Airlines und FTI erweitern das Hamburger Streckennetz ebenfalls und fliegen im Vollcharter ab dem 7. April 2017 einmal wöchentlich nach Larnaca auf Zypern. Die Hafenstadt ist damit wieder mit einem Nonstop-Flug ab Hamburg zu erreichen und ergänzt die Verbindung von Germania nach Paphos. Auch auf das spanische Festland gibt es eine neue Direktverbindung: Almería wird ab dem 7. Mai 2017 einmal wöchentlich von Germania angesteuert. Das Streckennetz von Ryanair wächst in Hamburg auch im Sommer 2017 weiter: Die Städte Faro in Portugal und Thessaloniki in Griechenland werden jeweils dreimal pro Woche angeflogen. Außerdem erhöht Ryanair die Anzahl ihrer Flüge nach Mallorca auf zwei tägliche Verbindungen.

Montag – 12. September 2016

Ab heute heißt es für die nächsten zwei Wochen EINBAHNBETRIEB in Fuhlsbüttel. Die Start- und Landebahn 23/05 wird – wie jedes Jahr – restauriert und beispielsweise vom Gummiabrieb befreit. Sämtliche Flugbewegungen werden bis einschließlich 25. September über die Flugrichtungen 33/15 abgewickelt.

Am Morgen schaute für Skywork ein RJ-85 der Jota Aviation vorbei. Die Maschine mit der Reg G-JOTR kam aus Basel und flog anschließend weiter nach Stockholm.
A6-RJV war darüber hinaus auch wieder für einen Testflug in der Luft.
Aviation photo
G-JOTR at Hamburg – Fuhlsbuettel
by Maurits Eisenblätter on netAirspace.com

Aviation photo
A6-RJV at Hamburg – Fuhlsbuettel
by Maurits Eisenblätter on netAirspace.com

1 2 3 4 6