Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Fluglärmdebatte
#11
0
Sind das wie Frankfurt, wo drei "Fluglärmgegner" rund 90% der Beschwerden einreichen? Wer teilweise mehr als 1000 Beschwerden am Tag abschickt, hat für mich ein an der Marmel, um es noch höflich auszudrücken, insbesondere wenn der dann auch noch zig Kilometer von Flughafen weg wohnt. Warum zieht man dann nicht um, wenn es einem zu Laut ist?

Gruß

Nahne Johannsen
Zitieren
#12
0
Tja, warum zieht man nicht um? Eine gute Frage... Die Frage muss eigentlich lauten: warum zieht man eigentlich erst in Flughafennähe und beschwert sich anschließend über Fluglärm? Jeder möchte die Annehmlichkeiten, die ein urbanes Lebensumfeld bietet. Gute Verkehrsinfrastruktur, kurze Wege zum nächsten Supermarkt etc.

Wenn es aber darum geht, Kompromisse einzugehen was den Verkehrslärm angeht, dann drehen eben diese Menschen völlig durch. Ich war am letzten Samstag auf dem Wochenmarkt in Hamburg-Langenhorn und habe mir das mal angeschaut und angehört wie der BUND auf Stimmenfang geht. Der Stand steht etwas Abseits am Rand und man sieht ihn auch nicht auf den ersten Blick, aber man kann sich Gewiss sein, dass man Angesprochen wird und zwar so aufdringlich, dass man meinen könnte, die Zeugen Jehovas stehen mit Vorwerk zusammen vor der eigenen Haustür. 
Das Schlimme ist einfach, dass die Fluglärmgegner mit ihren Argumenten in großen Teilen falsch liegen und der nichtwissende Bürger keine Möglichkeit hat, sich vom Gegenteil zu überzeugen und eine zweite Meinung zu bilden. 
Mir wurde dort erzählt, dass ab 06:00uhr die Flugzeuge im Minutentakt ("Die landen alle 60-180 Sekunden") donnernd über die Häuser in Langenhorn, Hummelsbüttel, bis nach Elmenhorst landen würden. Ich habe dann darum gebeten, Abstand davon zu nehmen die Unwahrheit zu sagen und sich an die Fakten zu halten.

Denn Fakt ist: Zwischen 6uhr und 7uhr landet planmäßig gerade einmal ein einziges Flugzeug und das ist die ATR 42 von Air Contractors. 
Fakt ist auch: Wenn der Wind es zulässt, wird bis 7:00 auf der Bahn 15 gelandet und eben nicht über Langenhorn, Hummelsbüttel etc ( Anflug Bahn 23)
Richtig wäre es wenn man sagen würde, dass alle 60-180 Sekunden ab 6uhr ein Flugzeug starten würde und eben diese Starts finden im Normalfall bis 7uhr auch nicht über Poppenbüttel, Hummelsbüttel und Langenhorn statt, sondern über den dünner besiedelten Norden (Start Piste 33 in Richtung Norderstedt.

Ich stand dort nicht alleine am Stand und als ich angefangen habe meine Gegenargumente aufzuführen wurde ich gebeten den Stand zu verlassen, sofern ich nicht eine Unterschrift für die Petition leisten möchte. 

In Summe muss man sagen, dass andere Meinungen als die ihren nicht akzeptiert werden und die Unwissenheit der Bürger, was die korrekten Fakten angeht, total ausgenutzt wird. 

Beste Grüße, Timo
Zitieren
#13
0
Diese Fluglärmgegner versuchen es halt mit allen Mitteln, Stimmen zu fangen. Das zeigt auch, wie verzweifelt die wohl sein müssen.

Deine Aussage mit den Landungen vor 7Uhr kann ich bestätigen. Nach meinen Statistiken von heute morgen z.B. war es nur die ATR42:

Alle Landungen am 06.04.2017 stündlich aktualisiert (6 Landungen)
Registration Callsign Type Owners Datum Zeit Speed Höhe Richtung
D-AEWQ EWG9YN Airbus A320 214SL Eurowings 06.04.2017 07:28 124,800 100 229,500
F-GSTB BGA113B Airbus A300 B4-608ST Airbus Transport International 06.04.2017 07:20 128,100 -50 231,300
D-ABNN BER6LR Airbus A320 214 Air Berlin 06.04.2017 07:10 123,600 50 230,300
D-ABDK BER6296 Airbus A320 214 Air Berlin 06.04.2017 07:03 125,700 75 230,500
EI-FXE ABR7ZX Avions de Transport Regional ATR 42 320F FedEx Feeder 06.04.2017 06:35 -100
Meine Spotting-Projekte:
http://www.spotterbrowser.de  -  DIE Verwaltung für Flugzeugbilder im Netz

http://hamflights.hamspotting.de  -  Fast alle Landungen in HAM
Zitieren
#14
0
Hier auf Sylt gab es ab 2005 eine große Diskussion um den Fluglärm, da wurde ernsthaft von einer die These auf gestellt, das der Sylter Flughafen wegen nur einer Landebahn überhaupt keine Betriebsgenehmigung hat. Nach dieser These wäre der größte Teil der Flughäfen in Deutschland illegal, aber der Flughafen Sylt hat wie Hamburg zwei Landebahnen, die ebenfalls über Kreuz liegen. Das Beispiel zeigt teilweise das auch das vermelden von Falschmeldungen ein Teil der armseligen Strategie der Fluglärmgegner ist. Gerade Naturschutzverbände wie BUND oder NABU biedern sich dann auch noch die Jaulköppen auch noch zu an.

Übrigens die Zahl der Fluglärmgegner hat sich zwei Klagehansels verringert. Einen von den ehemaligen hatte ich mal zum Thema Lärm der unnötigen Harleytage mal gefragt, wie dazu er steht. Die Antwort war: Die Stören mich nicht. Da braucht man nicht mehr zu sagen.

Gruß

Nahne Johannsen
Zitieren


Bookmarks

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste